• Unser Einstiegsgewinnspiel!

    Wir Danken euch für die zahlreiche Teilnahme und die netten Kommentare! Wir haben ausgelost und der Gewinner steht fest.

    Gewonnen hat Jana!

  • Passenger

    Wie er gestern Massen in Frankfurt begeisterte.

Designstraps

Posted by Joy Dana in

Designstraps Shop
Designstraps Blog

Ein Kamera, so viel erlaube ich mir zu sagen, ist für den Besitzer meist etwas ganz wertvolles.
Da gibt es so Grundsätze die man ab und zu hört wie "Ich würde mein Auto/Mottorrad... nie verleihen." Es sind einfach Dinge die zum ersten viel Kosten, aber auch wenn sie noch so technisch sind, uns etwas bedeuten.
Für einige mag es sich etwas bescheuert anhören, aber...
Meine Kamera, die nehme ich überall mit hin, ich lasse sie fast nie zuhause und ich weiß wie sie funktioniert, wo die Macken sind und was ich beachten muss. Sie ist dabei wenn ich einen tollen Augenblick durchlebe und sie hält ihn fest, für immer.
Eine Kamera, ist etwas individuelles, aber oft sieht sie nicht so aus. Aber warum?
Tja, aufgepasst!
Der Beste Weg seine Kamera zu individualisieren, ist doch das Kameraband.
Und wisst ihr was?
Auf Designstraps gibt es Kameragurte in allen verschiedenen Formen und Farben.

Das hier ist übrigens mein allerliebster Gurt! Ist er nicht wunderschön?!


Schon so lange Liebäugle ich mit den tollen Schmuckstücken (Oh ja, so kann man die Gurte wirklich bezeichnen!)
Und nicht nur Gurte gibt es, sondern auch jegliches anderes Zubehör für euere Kamera!
Ich kann euch den Shop und auch den Blog nur ans Herz legen, schaut vorbei!



Der Blog ist übrigens relativ neu und hält euch auf so ziemlich allem was gerade in der Fotografie so abgeht auf dem Laufenden.
Vor kurzem haben sie auch einen Beitrag über mein Fotoprojekt veröffentlicht (Vielen Dank!!!!)
Und auch sonst gibt es viele tolle Einblicke und Tipps zum Thema Fotografie.

Interview - Jarrad Seng

Posted by Joy Dana in

Ich hatte das Vergnügen den begabten Fotografen Jarrad Seng zu interviewen.
Er spricht über seine Erfahrung als junger Fotograf, seine Touren mit Passenger und was er jungen Künstlern in der Branche rät.
Von ihm werden wir sicherlich noch viel hören und ich freue mich euch das Interview nun hier präsentieren zu dürfen.

Jarrad Seng by Tegan Thorogood

What are the most essential things to take with you as a tour photographer?
I often have the most gear to take with me out of the whole tour entourage so I try and pack as light as I can these days. The essentials are the camera bodies, lenses and other assorted gear. On top of that I try and bring a portable recorder, microphone, and some sort of stabilizer – whether that be a tripod or a shoulder rig or anything like that. And lastly, my laptop - sometimes I need to edit in the most peculiar places like in the tour van, in random kitchens, backstage at shows. So those are the essentials!

As I’ve read in another interview it was your third time on tour with passenger, what makes it so special to tour with him?
Mike is a very inspiring human being. He is one of the hardest working artists I know, along with one of the most talented and unique songwriters I’ve ever seen. He pushes me to always achieve greater things and experiment with new ideas that I might otherwise not think of. I think we work together as a great team.

You’ve also been shooting polaroid, so what do you prefer? Digital or polaroid?
I love the simplicity of polaroid. It’s a really refreshing change just having one or two buttons to push and let

Do you think there is any difference between doing portraits of musicians and non musicians in the way they act in front of the camera and in the way the photos turn out in the end?
It’s probably easier to take portraits of musicians, artists, models because they are more aware of their identity or the feeling they want to convey in the image.

Now I guess that’s a typical photographer to photographer question: With which system are you shooting? Nikon or Canon? Which is the lens you use the most?
I shoot with Canon, though honestly there’s hardly any difference I would be happy with either. I see so many photographers getting caught up in silly debates and arguments over different camera brands. I want to tell them to just be quiet and do some work! 




What was your start as a tour photographer? Did you "hire" for the job or have you been got into this "by accident"? What has been your first tour?
My first tour was with Passenger. I ran into him at a concert in Perth. My friend Georgia Mooney was supporting him and had asked me to come along. We got on pretty well and shot an acoustic video out the back for fun – after which he invited me on tour. I haven’t asked Stu or Mike about this but I’m sure they would have looked me up beforehand as it was a pretty crazy thing to ask me after only have known me for one day. I could have been a complete weirdo! Actually, I am. By now they both know how strange I am… but then again so are they so it’s okay.

What has been the best experience on the last tour with passenger in the photographer-way? And personal?
Watching Mike play in front of 12,000 people in Dublin was one of my favourite moments both as a photographer and a friend. He was supporting Ed Sheeran at these arena shows. After being with him on tours where sometimes only a couple dozen people would show up, when I looked out at the sea of fans connecting with his music at this show it sent shivers up my spine. I think I was even a little teary. I was buzzing the entire time I photographed that set – it was the first time in a long time that I felt this way with the camera, and it was because there was such meaning and significance unfolding before my eyes.

What was your motivation to start with photography and has it always been your “daytime job” or did it start out as a hobby?
So if it was a hobby before, what did motivate you to turn it into your job?
It’s always been about the music. I’ve played with friends and in bands since high school. Once I finished school I started working in music journalism, interviewing bands and reviewing concerts. I’d be at a show every week at one point! I’d always enjoyed taking pictures on my little digital camera so one day I used my journalist credentials to try and bluff my way into getting a media pass to a big festival in Perth. I didn’t think it would work, but it did! So I borrowed my friends DSLR, googled “how to take concert photos” and the rest is history.

Do you think it is hard for a photographer nowadays to get noticed and to be successful? Do you have any advice for young photographers to start off?
I think it goes both ways. On one hand it is really difficult to be noticed as a young photographer when there are tens of thousands of other photographers out there trying to do the same thing. On the other hand, with Facebook and Instagram it IS possible to reach a massive audience that just wouldn’t be possible a few years ago. I guess my advice to young photographers would be to consistently work hard to create unique work. Don’t be boring! Work on your own projects, take a different path and make work that means something. I get messages all the time from photographers asking me to check out their work. And I always do, but it’s very rare that I’ll see anything that catches my eye. Because more often than not I’m directed to a random collection of photos of birthday parties, flowers and selfies. That’s NOT the way to get noticed. Sure, this is how you practice and learn the craft to begin with, but you HAVE to make your own art, something that thought and meaning has gone into. And make sure that you put time and effort and love into everything that you post – only show your best work. And be nice to people and work hard every day.

So you’ve got a lot of landscape photography on your portfolio but as well Wedding, Fashion and Portrait..., what is your favorite subject to shoot?
Concert photography has been my favourite genre for most of the last five years but I’m not so sure anymore. It’s more the experiences that come along with taking the photos that I’m drawn to. Tour photography allows me to travel through amazing cities, landscape photography sends me out to hidden worlds and portrait photography has introduced me to crazy and wonderful people I would otherwise have never met. I like it all.




One last question: Could you imagine doing anything else then be photographer?
For sure. I stopped concentrating on music once I started becoming more serious and busy with photography. But I’d love to get back into it one day. I really don’t mind what kind of career path I take through this life, as long as I can keep exploring the world with friends old and new, I’ll be happy. Whether that’s with a camera in my hand or without!

http://www.jarradseng.com/
https://www.facebook.com/jarradsengphotography

BRTHR EP Review

Posted by Joy Dana in

Vor einiger Zeit wurde ich auf den Musiker "BRTHR" aufmerksam gemacht.
Ich durfte für euch ein Review seiner neuen EP machen. Hört mal rein und schaut auf seiner Seite vorbei! Es lohnt sich!

© Romano Dudas

Sanfte Gitarrenklänge, eine ruhige markante Stimme, Songs die man nicht aufhören kann anzuhören.
Das beschreibt die EP von BRTHR auf das erste hören ganz gut.



Das Album wirkt sehr beruhigend, zum davon Träumen, zum dahin Schmelzen, ja einfach zum Genießen. Es versetzt einen schon fast in Trance und entführt einen in eine andere Welt. Es lässt vielleicht manchen in sich den Wunsch aufkommen, einfach irgendwie Teil dieser Lieder zu werden.

Es war das erste mal, dass ich etwas von BRTHR hörte, aber ich war gleich hin und weg.
Und auch wenn man anfangs denkt, dass es einfach Singer-Songwriter Musik ist, so wie man sie kennt -  da täuscht man sich. Denn jeder Song überrascht auf seine ganz eigene Art und Weise, die man vielleicht nicht einmal ganz genau beschreiben kann.
Bei manchen Songs muss man einfach mit wippen, bei den anderen mitsummen. Man merkt er weis was er tut und was er mit seinen Songs transportieren möchte und ich würde sagen, das ist ihm mit seiner EP auch sehr gut gelungen.


Ich kann euch die EP nur ans Herz legen! Ich freue mich darauf BRTHR mal live zu sehen, denn ich denke live wirken die Songs mindestens genau so gut, wenn nicht sogar noch besser.

https://www.facebook.com/brthrmusic
http://www.brthr.de/

Radio Regenbogen Award 2014

Posted by Joy Dana in ,

Der 17. Radio Regenbogen Award wird wieder im Confertainment Center des Europa Parks stattfinden.
Hier tummeln sich Stars und Sternchen und glückliche Preisträger.



Von diesen stehen auch schon die ersten fest!
Als Newcomer International Band 2013 werden Family Of The Year ausgezeichnet. Die Laudatio wird Anna Maria Mühe halten.
Auch dabei ist Atze Schröder, er erhält den Award für Comedy 2013, überreicht von Hugo Egon Balder.
Desweitern "Song des Jahres 2013" Christina Stürmer, Medienmann-Sport 2013 Marcel Reif, Newcomer International Solo Artist 2013 Rebecca Ferguson, Pop International 2013 James Arthur.
Als Laudatoren weiter mit dabei sind Simon Verhoeven, Stefan Effenberg, Jan Sosniok und Bettina Zimmermann.
Die 3 Nominierten für den Hörerpreis dürfen noch zittern, diese sind: Birdy, Capital Cities und Klingande.


Mit ihrem Song "Hero" gelang der Band Family Of The Year der Durchbruch. Die Laudatorin Anna Maria Mühe kann man gerade auf der großen Kino Leinwand sehen in dem Film "Nicht mein Tag".
Atze Schröder ist allseits bekannt und einer der absoluten Comedy-Superstarts. Außerdem ist er im letzten Jahr auch unter die Autoren gegangen mit seinem Buch "Und dann kam Ute". Überreicht bekommt er seinen Preis von dem "Genial daneben"-Moderator Hugo Egon Balder.
Mit "Millionen Lichter" gelang Christina Stürmer im letzten Jahr mal wieder ein Hit! Der Song hielt sich ganze 33 Wochen in den Hitlisten.
Auch die anderen Preisträger machten im letzten Jahr von sich reden und haben den Award mehr als verdient!

Preisträger des letzten Jahres auf der Bühne © www.joydana.de für Boulevard Baden


Der Hörerpreis bleibt noch spannend! Die 3 Nominierten kämpfen noch um den Titel.
Mit dabei wie erwähnt, Klingande das französische Musik-Projekt, dass das Saxophon zurück ins Radio brachte.
Außerdem das Indiepop-Duo Capital Cities, bekannt mit ihrem Song "Safe and Sound".
Sowie Birdy, die mit "People Help the People" die Charts stürmte.
Radio Regenbogen Hörer können auf www.radioregenbogen.de mitabstimmen und ihrem Favoriten zum Sieg helfen!
Unter allen die Abstimmen werden Karten für den Radio Regenbogen Award verlost, sowie Hotelübernachtung und einen exklusiven Sitzplatz am Tisch des Hörerpreisträgers, sowie das Überreichen des Preises an den Preisträger!

Gewinner des Hörerpreises, sowie weitere Preisträger werden im März bekannt gegeben.
"Wir haben noch einige Asse im Ärmel" so Andreas Ksionek, Eventleiter.
Auch der Inhaber des Europa-Park Herr Jürgen Mach freut sich den Radio Regenbogen Award erneut im Confertainment Center begrüßen zu dürfen.

Der Radio Regenbogen Award 2014 wird am 11. April im Europa-Park Confertainment Center verliehen.
Tickets gibt es für 290 Euro bei Radio Regenbogen im Internet unter www.radioregenbogen.de, per Mail unter award@regenbogen.de , sowie telefonisch unter 0621 - 33 75 0.
Speisen und Getränke sind im Eintrittspreis enthalten.
Kombitickets mit Eintrittskarte und Übernachtung in einem Partnerhotel kosten 389 Euro. Partner Kombitickets für zwei Personen kosten 349 Euro (pro Person).

Return to Rock'n'Heim

Posted by Joy Dana in

„Return to Rock’n’Heim“ heißt es vom 15. bis 17. August diesen Jahres.
Schon im Letzten Jahr war „Rise of Rock’n’Heim“ ein voller Erfolg mit mehr als 40.000 Besuchern.
Nach der Premiere im letzten Jahr haben schon viele auf „Return to Rock’n’Heim“ gewartet.
Rock’n’Heim im letzten Jahr war elektrisierend, mitreißend und abwechslungsreich doch wir sind uns sicher, es wird sich dieses Jahr noch steigern!



Mit Rock'n'Heim haben MLK ein einzigartiges Festival in den Hockenheimring geholt.
Anfang des Jahres wurden schon einige Bands bestätigt.
Hier finden sich unter anderem: Placebo, Billy Talent, Imagine Dragons, Jan Delay, die Nationalhelden Die Fantastischen Vier und ebenso Deadmau5, Fritz Kalkbrenner und viele mehr!
Es wird also für jeden, von Rock bis Hip Hop, etwas dabei sein.
Und wer sich beides anhören möchte, hat auch die Chance dazu! Die Zeitpläne sind immer so gelegt, dass man möglichst viel mitnehmen und anhören kann.
Was will man mehr?

Wenn man sich die bisher bestätigten Bands durchschaut dann entweichen dem ein oder anderen schon Freudenschreie. Doch wir sind uns sicher, MLK werden das Line up noch toppen, auch wenn wir es jetzt schon kaum mehr für möglich halten!

Wer es nicht mehr abwarten kann und sich jetzt sagt, schön und gut, woher bekomme ich jetzt Tickets? Dem sei hier geholfen.
Tickets gibt es auf: www.rock-n-heim.de
Zum Frühbucherpreis gibt es momentan Tickets für 125,- Euro, die mehr als nur gut investiert sind.

Für mehr Infos zu den Tickets und dem Festival gibt es ebenfalls auf www.rock-n-heim.de

Der aktuelle Line-Up Stand:
Alligatoah, Beatsteaks, Billy Talent, Deadmau5, Deichkind, Die Fantastischen Vier, Fritz Kalkbrenner
Imagine Dragons, Jan Delay & Disko No. 1, Placebo, Skrillex

Wir halten euch auf dem Laufenden!
The Prodigy

New Talent #

Posted by Joy Dana in

Constables



Ich hatte die Chance auf ein kleines Interview mit der Finnischen Band "Constables". 

Constables was founded in the beginning of 2012. All of us had experience from previous bands, but weren't playing in any at that moment. We connected well and shared the same ideas of what to play and how. We made songs together pretty fast, and started recording our first songs just a few months later. After that, we have released two EP's and we have just started working on our debut album, which is going to be released this year.

Music is just the thing we do, I guess playing and composing songs is somewhat a way to express ourselves, but probably mostly a way to live a certain lifestyle, have great parties and attract women. Woops. We do love music for just the sake of music as well, I promise.
I guess the trendy term to describe our music would be indie rock. The problem I have with that, is that many pop bands gets labeled indie rock these days. I'd say that with all the harder and rougher elements we include to our music, indie rock might not be the best term. Maybe alternative rock? I don't really know.

To anyone listening our music: thank you. We're really doing this with high goals, and I appreciate everyone who listens to our songs and gets something out of them. What we would like to achieve, is acknowledgement. It would be a fulfilment of our goals, if in the future people would know us by name and widely enjoy our music. I think we said in some article, that we're aiming for Glastonbury, and why not. Better to have high goals and fail, that achieve something small.

https://www.facebook.com/Constablesmusic

Review - Arthur Gepting

Posted by Joy Dana in ,



Heute gibt es von mir ein weiteres EP-Review.
Und zwar zu Arthur Geptings "Friend, Foe and Lover".

Wer sich etwas auf dem Blog umschaut findet auch schon eine Acoustic Session in der er bereits ein Song aus seiner EP gespielt hat.

Es gibt also einen kleinen Review-Text von mir und dazu ein paar Fragen, die mir Arthur zu seiner neuen EP beantwortet hat:

Wie kamst du zu dem EP Namen “Friend, Foe, Lover” ?
Der Titel ist einfach eine gute Charakterisierung meiner Selbst und zudem lassen sich auch die Lieder auf der EP damit sehr kurz und prägnant beschreiben.

Wie spiegelt sich das in den Songs wieder?
laut, leise, gefährlich verliebt


Welcher ist dein persönlicher Lieblingssong?
"From The Woods To Las Vegas". Dieses Lied live zu spielen ist als würde ich fünf Lieder spielen. Es fordert mich und das Publikum gleichermaßen heraus.

Um was geht es in deinem Song “From the woods to Las Vegas”, was war deine Inspiration?
Dieses Lied handelt vom Lieben, vom Töten, vom Trauern.
Zu bestimmten Melodien kreisen mir zahlreiche Bilder im Kopf herum. Bei "From the Woods To Las Vegas" habe ich versucht zu diesen Bildern einen passenden Soundtrack zu schreiben. Man könnte das Lied so beschreiben: Treffe sich ein Cowboy, ein Priester, ein alter Mann und eine wunderschöne Frau. Der Cowboy schießt, der Priester sagt "Amen.", der alte Mann stirbt und die schöne Frau weint. Ein trauriger Witz.


Review:

Eine EP mit Intro und Outro habe ich lange nicht mehr gehört oder gesehen, umso besser finde ich es, so etwas mal wieder zu hören zu bekommen.
Kommen wir gleich mal zum Intro. Ich finde das Intro baut eine wirklich gute Spannung auf. Man kann es kaum erwarten die Songs zu hören, möchte aber auch das Intro nicht gleich weg schalten, weil es doch eine irgendwie ganz besondere Wirkung hat und einen dann doch auch irgendwie fesselt.
Das Outro hingegen ist nicht weniger gelungen und rundet, wie man so schön sagt, das ganze ab.
Mein persönlicher Lieblingssong der EP ist ganz klar Beaugency. Hier gefällt mir der Songaufbau einfach sehr gut. Dieser ruhige Anfang und dann dieser cut und der Übergang in das schnellere, mit mehr Power. Vor allem bei den Stellen mit mehr Power finde ich, dass seine Stimme absolut am Besten zur Geltung kommt und seine Stimme ist, das muss man einfach sagen, herausragend.
Der nächste Song nennt sich “From the woods to Las Vegas”. Und eines muss ich sagen, es gab bisher wirklich keinen Song den ich zu Ende gehört habe wenn er länger als 5 Minuten geht, außer diesen und das nicht nur einmal!

Den letzten Song “Stars” finde ich sehr entspannend, dass richtige um die EP ausklingen zu lassen.
Die Songs kommen mir vor wie kleine Geschichten, bei denen man gespannt zuhört weil man wissen will wie es weiter geht und wenn sie zu Ende si
nd, dann hofft man auf eine Fortsetzung, weil man nicht genug davon bekommen kann.
Zum Abschluss: Wer sich diese EP nicht anhört, der verpasst auf alle Fälle etwas großartiges!

Herunterladen könnt ihr euch die EP hier:
http://arthurgepting.bandcamp.com/

Follow

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis
bloglist.de Deine moderierte Blogliste

Youtube

Contact us